YOGA

Der Yoga ist eine philosophische Lehre, die vor über 3500 Jahren in Indien entstand. Yoga entspringt aus einer Vielzahl von Traditionen. In den Ursprüngen sind Meditation und Hinterfragen die Grundpfeiler von Yoga. Viel später kamen Hatha und Tantra Yoga, welche sich vermehrt auch mit bewegten Asanas befassen.

Heute kennen und praktizieren wir im Westen vor allem körperhaltungsbezogenes Yoga. Da es uns heutzutage oft an Bewegung fehlt, macht es durchaus Sinn, sich körperlich zu betätigen. Allerdings ist es ein Irrglaube, möglichst akrobatische «Posen» vollführen zu müssen, um Yoga zu erfahren. Vielmehr ist Yoga ein Konzept, welches uns helfen soll, uns besser kennen zu lernen, präsent zu sein, den Geist zu zentrieren und vor allem mit mehr Bewusstsein und Achtsamkeit uns und unserer Umwelt gegenüber durchs Leben zu schreiten.

ACHTSAMKEIT UND BEWUSSTSEIN

Die Stichworte „Achtsamtkeit“ und „Bewusststein“ sind besonders heutzutage von grosser Bedeutung. Oft haben wir das Gefühl, alles kontrollieren und planen zu können oder zu müssen. Wir hetzen durch den Tag ohne inne zu halten. Die Welt ist schnelllebig geworden, sie ist voller Ablenkung. Unser Geist ist oft zerstreut, wir denken darüber nach was war, und was kommen wird. Wir haben verlernt, den Moment zu erleben und im Moment zu sein. Yoga kann dir helfen, mehr Achtsamkeit zu entwickeln und diese Qualität in deinen Alltag zu integrieren.

«Das strahlende Selbst wohnt verborgen im Herzen,
alles im Kosmos, gross wie klein,
lebt im Selbst, der Quelle des Lebens.»

Manduka Upanishaden